logo

moodle  logineo  mail

    

Im Kunstunterricht geht es um die Wahrnehmung, das Verstehen und die Gestaltung von Bildern und Plastiken, aber auch von Fotografien, Design- und Architekturprojekten. Wir arbeiten inzwischen auch digital zum Beispiel mit Bildbearbeitungsprogrammen, der Schwerpunkt bleibt aber im realen Umgang mit Material. Das Fach erfreut sich bei den meisten unserer Schülerinnen und Schülern dadurch großer Beliebtheit, da es durchgängig handlungs- und produktionsorientiert ausgelegt ist. Auch wenn das Fach Werken am Gymnasium nicht mehr unterrichtet wird, profitieren wir von einem großen Fundus an Werkzeugen und einem Werkraum, in dem auch mal richtig Dreck gemacht werden kann. Hier befinden sich zusätzlich Druckpressen für Hoch- und Tiefdruck sowie ein Brennofen für Tonarbeiten. Das Herstellen von eigenen Kunstwerken und das Arbeiten mit den Händen verschafft aber nicht nur ein befriedigendes Gefühl, es schult unter anderem auch die Feinmotorik, das ästhetische Empfinden, das Vorstellungsvermögen und das räumliche Denken. Die Planung eines Kunstprojektes ist gerade in den älteren Klassen zudem ein komplexer Vorgang, der strukturiertes Arbeiten, Eigenständigkeit, gute Zeitplanung und Kreativität trainiert. Als das sind Eigenschaften, die in vielen Berufen gefordert werden.

Wir legen besonderen Wert darauf, mit vielen unterschiedlichen Techniken zu arbeiten und immer wieder neue Bildideen und Themen auszuprobieren. Das Schulgebäude dient uns als großer Präsentationsraum, in dem überall regelmäßig neue Werke ausgestellt werden. Die schönsten Kunstwerke werden auch im jährlichen Kunstkalender veröffentlicht. Zudem nehmen einzelne Klassen regelmäßig erfolgreich an unterschiedlichen Wettbewerben teil.

In der Unterstufe steht klar das Selbermachen im Vordergrund. In der fünften Klasse werden als erstes Laternen gebastelt. Die schönsten nehmen am traditionellen Wettbewerb der Sparkasse teil. Alle Fünft-, aber auch die Sechstklässler sind am Martinstag eingeladen, ihre Laternen beim Umzug der Stadt Geldern zu präsentieren und sich anschließend mit ihren Familien zu einer kleinen Feier in der Schule zu treffen. Weitere Schwerpunkte der Arbeit in der Klasse Fünf sind der Umgang mit dem Deckfarbkasten und der gezielte Einsatz von Farbtönen und -kontrasten. Besonders viel Spaß haben die Jüngsten am Einrichten eines Schuhkartons als Zimmer, Museum, Laden, Bühne oder Ähnlichem, da sie dabei mit den verschiedensten Materialien arbeiten können.

In der sechsten Klasse wird weiter mit dem Deckfarbkasten gearbeitet und mit Blei- und Buntstiften gezeichnet. Die Highlights sind das Arbeiten mit Tusche und Feder sowie der Linolschnitt. In der Mittelstufe bekommen das Nachdenken über die eigenen Werke, das gezielte Planen von Arbeitsschritten und die Selbstkritik einen immer größeren Stellenwert. Gleichzeitig werden die Arbeiten nicht nur technisch anspruchsvoller, sondern auch freier und teilweise als Projekte oder auch in Gruppen durchgeführt und schriftlich dokumentiert. Auch die Betrachtung von Werken bildender Künstler wird zentraler. Wichtige Themen in der Mittelstufe sind zum Beispiel die Darstellung von Räumlichkeit mit Hilfe der Zentralperspektive, der Umgang mit flüssiger (Acryl-)Farbe und der Umgang mit plastischen Materialien wie Ton oder Knetmasse.

In der Oberstufe stehen die praktische Arbeit und die theoretische Auseinandersetzung mit bildnerischen Techniken, Stilrichtungen und einzelnen Künstlerinnen gleichberechtigt nebeneinander. Das Fach kann als schriftliches Fach gewählt werden, das heißt, dass Klausuren geschrieben werden, die dann die Hälfte der Note ausmachen. Eine Besonderheit des Faches Kunst ist, dass auch die Klausuren sowohl praktischer als auch theoretischer Art sein können. In der Qualifikationsphase kann Kunst sowohl als Leistungskurs als auch als mündliches oder schriftliches Abiturfach angewählt werden.

 

Kernlehrplan Sek. I

Kernlehrplan Sek. II

Leistungskonzept

 

Die Art Cologne 2017 - Ein Besuch voll vielfältiger Eindrücke

Am 26.4. besuchte der Kunst-LK der Q1 die internationale Kunstmesse Art Cologne in Köln. Neben klassisch-moderner und zeitgenössischer Kunst stellte die Messe auf dem sogenannten Neumarkt auch experimentelle Kunst aus.
Unsere Besichtigung begann mit einer Führung durch die drei Stockwerke, bei welcher uns genaueres zu einigen Werken erklärt wurde. Besonders begeistert waren wir von Cornelia Schleimes Arbeiten, da wir diese bereits im Unterricht besprochen hatten.
Nach der Führung hatten wir weitere drei Stunden Zeit die ca. 200 Galerien intensiver aufzusuchen. Ein weiterer interessanter Aspekt waren die hohen Preise der meisten Bilder sowie auch die Leute, die sich dafür interessierten. Wir werden die Art Cologne gerne wieder besuchen.
Malte Niel und Lisa Harnischmacher

 

Go Ahead 2016 - zwei Preise für das LMG

Mit einer feierlichen Preisverleihung im Ministerium für Schule und Weiterbildung wurden in Düsseldorf die Preisträger des Schulwettbewerbs Go Ahead gekürt. Der von der Unfallkasse NRW ausgeschriebene Kreativwettbewerb stieß auch in diesem Jahr wieder auf einen beachtlichen Zuspruch: 978 Schülerinnen und Schüler beteiligten sich in diesem Jahr mit 203 Kurzgeschichten, Songs beziehungsweise Songtexten, Fotostorys und Videoclips.

NRW-Schulministerin Sylvia Löhrmann ist Schirmherrin des Wettbewerbs der dazu beiträgt, dass Verkehrserziehung und Mobilitätsbildung an immer mehr Schulen feste Bestandteile des Schulprogramms werden.

Zusammen mit Ludwig Hecke, Staatsekretär im NRW-Schulministerium, überreichte der Vorstandsvorsitzende der Unfallkasse, Uwe Meyeringh, den jugendlichen Gewinnern ihre wohlverdienten Preise und Urkunden. Die Unfallkasse NRW stellt jährlich Preisgelder von insgesamt 4.000 Euro zur Verfügung. Meyeringh betonte während der Veranstaltung die Intention des Wettbewerbs. Viele Schülerinnen und Schüler setzten sich so im Unterricht mit dem Thema Sicherheit beim Radfahren auseinander.
Helga Lüngen, Geschäftsführerin der ZNS Hannelore Kohl Stiftung, überreichte den Sonderpreis der Stiftung für die engagierteste Schule.


Die Preisträger 2016
Sonderpreis ZNS
Lise-Meitner-Gymnasium, Geldern
 
Gewinner Videoclip / Fotostory
1. Platz: Lise-Meitner-Gymnasium, Geldern
Klasse : „Go Ahead – Sicher mit dem Fahrrad unterwegs“ (Fotostory)